0

Postbürokratisches Organisieren.

Formen und Folgen agiler Arbeitsweisen

39,80 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783800663767
Sprache: Deutsch
Umfang: 247 S.
Format (T/L/B): 1.6 x 24 x 17.2 cm
Auflage: 1. Auflage 2021
Einband: Englische Broschur

Beschreibung

Erfahrungsberichte aus den Maschinenräumen postbürokratischen Organisierens Gesellschaftliche Veränderungen bringen neue Formen des Organisierens hervor. Im aktuellen Diskurs werden postbürokratische Organisationsformen wie etwa Holacracy diskutiert, die sich Themen wie Hierarchieabbau, Auflösung von Abteilungsgrenzen oder Dezentralisierung von Entscheidungskompetenzen verschrieben haben. Mit alldem sind dann jeweils Hoffnungen auf höhere Umweltsensibilität, Effizienzgewinne oder mehr Agilität verbunden. Werden solche Modelle eingeführt, stoßen diese Initiativen nicht selten aber auf ganz praktische Hürden. Handelt es sich beispielsweise um Insellösungen einzelner Bereiche, entstehen schnell besondere Schwierigkeiten bei der Anschlussfähigkeit an die formalen Rahmenbedingungen der Mutterorganisation. Nicht selten geraten postbürokratische Initiativen mit den Erwartungen bürokratischer Organisationen in Konflikt. Und gleichzeitig finden Organisationsmitglieder immer wieder Lösungen, um mit diesen Herausforderungen umzugehen. Dieses komplett vierfarbig gestaltete Buch lässt Praktiker*innen postbürokratischen Organisierens mit ihren konkreten Fragestellungen und Erfahrungen genauso wie Forscher*innen aus der Organisationstheorie zu Wort kommen. In vier Abschnitten, die jeweils ein Kernthema postbürokratischen Organisierens in den Mittelpunkt stellen, werden sowohl Case Studies vorgestellt als auch Einordnungen von Konzepten und Erfahrungen angeboten. Er bietet somit eine Fülle von Perspektiven, die Anregungen für die praktische Arbeit sowie zusätzliche Impulse zu bestehenden Diskursen geben. Themen im Überblick Postbürokratisches Organisieren: Blühende Insel oder versinkendes Eiland? Aufstieg und Fall von Managementmoden Potenziale und Grenzen neuer Interaktionsformate Chancen und Tücken von Zweckidentifikation Das Kind mit dem Bade ausschütten: Hierarchieabbau Mit Beiträgen von Lars Gaede, Martin Geisenhainer, Thomas Hoebel & Martin Vogel, Sven Kette, Alexander & Sabine Kluge, Stefan Kühl, Ernst Lukas, Brigitta Nickelsen & Tilman Lücke u.a. Herausgeber Dr. Judith Muster ist Partnerin der Organisationsberatung Metaplan, lehrt Organisationssoziologie an der Universität Potsdam. Finn-Rasmus Bull ist Organisationssoziologe und Berater bei Metaplan. Jens Kapitzky leitet die Metaplan Leadership & Organization Academy.

Weitere Artikel vom Autor "Judith Muster/Finn-Rasmus Bull/Jens Kapitzky"

Alle Artikel anzeigen